top of page

Catering & Party Blog.

Suche

Peychaud's Bitters: Ein Hauch von New Orleans in Ihrem Cocktail


Jeder erfahrene Barkeeper und Cocktail-Enthusiast weiß, dass Bitters oft das "Salz und Pfeffer" in der Welt der Mixologie sind. Sie fügen Tiefe und Komplexität zu einem Getränk hinzu, oft in nur wenigen Tropfen. Und unter den vielen Bitters, die in Bars auf der ganzen Welt zu finden sind, ist Peychaud's Bitters ein Name, der besondere Aufmerksamkeit verdient.

Ein bisschen Geschichte Peychaud's Bitters hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert in New Orleans. Antoine Amédée Peychaud, ein Apotheker, hat den Bitter ursprünglich in den 1830er Jahren kreiert. Als Einwanderer aus Saint-Domingue (dem heutigen Haiti) brachte er ein altes Familienrezept mit, das er schließlich in seiner Apotheke in der Royal Street in New Orleans zu verwenden begann. Bald wurde Peychaud’s Bitters der Star seiner berühmten Medizinaltonik, die er für Freunde und Kunden zubereitete.

Der Sazerac - Ein Cocktail mit Legendenstatus Es ist unmöglich, über Peychaud's Bitters zu sprechen, ohne den Sazerac-Cocktail zu erwähnen. Viele behaupten, es sei der erste bekannte "Cocktail" Amerikas. Antoine Peychaud's Mischung aus Cognac, Zucker, Wasser und natürlich seinem eigenen Bitters war ein Hit. Mit der Zeit wurde der Cognac durch Rye Whiskey ersetzt und Absinth hinzugefügt, um den modernen Sazerac zu kreieren, den wir heute kennen.

Was macht Peychaud's so besonders? Abgesehen von seiner reichen Geschichte und dem unverkennbaren rosaroten Farbton, hat Peychaud's Bitters ein einzigartiges Aroma und Geschmacksprofil. Es bietet eine perfekte Balance aus süßen floralen Noten, subtiler Anissüße und einem leichten, bitteren Finish. Während andere Bitters oft dominanter in ihrer Bitterkeit sind, ist Peychaud's sanfter und oft vielseitiger in seiner Anwendung.

Wie verwenden Sie Peychaud's Bitters? Natürlich ist der Sazerac der berühmteste Cocktail, der Peychaud's verwendet, aber er ist bei weitem nicht der einzige. Diese Bitters können in einer Vielzahl von Cocktails verwendet werden, von Old Fashioneds bis hin zu Manhattans und darüber hinaus. Ein paar Tropfen können auch einem einfachen Gin Tonic oder sogar einer Margarita eine interessante Wendung geben.

Fazit Peychaud's Bitters ist nicht nur ein weiterer Bitter auf dem Markt. Es ist ein Stück amerikanische Cocktailgeschichte, ein Vermächtnis von Antoine Peychaud und ein unverzichtbares Werkzeug in der modernen Bar. Ob Sie ein professioneller Barkeeper oder nur ein Zuhause-Enthusiast sind, ein Fläschchen Peychaud's in Ihrer Sammlung garantiert, dass Sie immer bereit sind, einen Hauch von New Orleans in jeden Cocktail zu bringen, den Sie kreieren.


Comments


Ähnliche Themen

Interessantes & Wissenswertes aus der Welt des Catering & Eventbranche